Über uns: Das Cantorama

Nach der Restauration der alten Kirche erhielt diese 1992 unter dem Namen CANTORAMA eine Doppelaufgabe. Das Gebäude diente einerseits als Museum für freiburgisches Musikgut (Notenmanuskripte, alte Instrumente, Musikpartituren, Liederillustrationen, Porträts von Musikern und Chören). Anderseits war der ehemals sakrale Raum ein idealer Ort für musikalische Darbietungen und Konzerte. Mit der Zeit verlor der museale Aspekt an Bedeutung. Gemäss den revidierten Stiftungsstatuten von 2013 ist das CANTORAMA bzw. das Haus des Freiburger Chorgesanges eine kulturelle Begegnungsstätte für Chöre und Musiker, in welcher regelmässig Konzerte aufgeführt werden. Das CANTORAMA als Konzerthaus ist heute sehr begehrt. Die auftretenden Chöre, Musikprofis und Laienmusiker schätzen neben der hervorragenden Akustik die Harmonie des dreigliedrigen Raumes mit dem hellen Kirchenschiff, dem um drei Stufen erhöhten Chorraum und der einzigartigen Turmnische. Durch den Einbau der früheren Orgel im Jahr 2011 bieten sich zusätzliche Möglichkeiten zur Gestaltung von Konzerten

Das Cantorama mit dem historische Sakralraum bleibt dem Publikum auch ausserhalb der Konzertanlässe zugänglich. In einer Videoschau werden den Besucherinnen und Besuchern die grossen Momente der Geschichte des Freiburger Volksgesanges und der Volksmusik aufgezeigt. Das Cantorama ist Mitglied des VMS (Verband Museen der Schweiz).